9 Sätze, die agile Vordenker niemals sagen sollten

Corinna Pommerening » Blog » Führung » 9 Sätze, die agile Vordenker niemals sagen sollten

Agilität ist nicht nur zu einem Schlüsselbegriff geworden – sondern auch zu einer Schlüsselkompetenz. Agile Führung geht über traditionelle Managementmethoden hinaus und betont Anpassungsfähigkeit, Teamarbeit und Kundenzentrierung. Doch trotz des wachsenden Bewusstseins für agile Methoden fallen manche Führungskräfte immer noch in die Falle, veraltete Ansätze zu verfolgen, die in der modernen Arbeitswelt fehl am Platz sind. Hier sind neun Sätze, die moderne, agile Führungskräfte niemals sagen sollten, und warum sie problematisch sind:

1. „Das haben wir schon immer so gemacht.“

Dieser Satz ist der Todfeind der Innovation. Agile Führungskräfte wissen, dass ständige Verbesserung und Anpassung an neue Herausforderungen entscheidend für den Erfolg sind.

2. „Ich entscheide, was das Beste ist.“

Moderne Führung erkennt den Wert der Teamarbeit und der kollektiven Intelligenz an. Entscheidungen sollten, wo immer möglich, kollaborativ getroffen werden.

3. „Fehler sind inakzeptabel.“

In einer agilen Umgebung sind Fehler Gelegenheiten zum Lernen. Eine Kultur, die Fehler bestraft, untergräbt die Innovation und das Risikobewusstsein.

4. „Das ist nicht mein Problem.“

Agile Führung bedeutet, Verantwortung zu übernehmen und Barrieren für das Team zu beseitigen, anstatt sich von Problemen zu distanzieren.

5. „Halte dich an den Plan, egal was passiert.“

Agilität bedeutet Flexibilität. Starre Festlegung auf einen Plan, ohne Raum für Anpassungen basierend auf neuen Erkenntnissen oder Veränderungen, ist kontraproduktiv.

6. „Das ist nur eine Modeerscheinung.“

Technologien und Methodologien entwickeln sich weiter. Agile Führungskräfte bleiben offen für neue Ideen und Ansätze, anstatt sie vorschnell abzulehnen.

7. „Wir müssen das intern klären, bevor wir Feedback einholen.“

Der agile Ansatz betont die Bedeutung von Kundeneinbindung und frühzeitigem Feedback, um sicherzustellen, dass Produkte und Dienstleistungen den tatsächlichen Bedürfnissen entsprechen.

8. „Ich brauche keine Rückmeldungen zu meiner Führung.“

Selbstreflexion und das Einholen von Feedback sind essenziell für kontinuierliche Verbesserung und persönliches Wachstum als Führungskraft.

9. „Das Team muss sich anpassen, nicht ich.“

Agile Führung erfordert eine Anpassungsfähigkeit auf allen Ebenen, einschließlich der Führungsebenen. Effektive Führungskräfte sind Vorbilder für Veränderung und Entwicklung.

In der agilen Welt ist die Rolle der Führungskraft weniger die eines Befehlsgebers und mehr die eines Mentors, Facilitators und Unterstützers. Indem Führungskräfte offene Kommunikation, kontinuierliches Lernen und Anpassungsfähigkeit priorisieren, können sie ihre Teams zu außerordentlichen Leistungen inspirieren und den Weg für nachhaltigen Erfolg ebnen.


Dieser Artikel dient als Leitfaden für Führungskräfte, die ihren Führungsstil und -rollen modernisieren und an die Anforderungen einer agilen Arbeitsumgebung anpassen möchten. Es geht darum, die Zusammenarbeit zu fördern, ein unterstützendes Umfeld zu schaffen und letztendlich ein leistungsstarkes, motiviertes Team aufzubauen.

Auf LinkedIn teilen
Auf Xing teilen
Auf Facebook teilen
Auf X teilen
Via WhatsApp teilen
Via E-Mail teilen

Mehr über Corinna Pommerening

Corinna Pommerening ist Bankbetriebswirtin, professionelle Vortragsrednerin und Impulsgeberin, zertifizierte Employer Brand Managerin, Autorin von mehreren Fachbüchern und Podcasterin.

Da Sie "9 Sätze, die agile Vordenker niemals sagen sollten" gelesen haben, könnten Sie folgende Beiträge ebenso interessieren:

Das Fördern von Diversität in Organisationen trägt dazu bei, die Leistungsfähigkeit des Unternehmens zu steigern. Diversität in Führungsteams bedeutet beispielsweise eine Vielfalt an Perspektiven, Erfahrungen, Fähigkeiten und Hintergründen in den Führungsebenen abzubilden. In dem Kontext ist immer häufiger die Abkürzung „DEI“ zu lesen. Diese steht für Diversity, Equity und Inclusion...

Wenn es darum geht, die Weichen für langfristigen Unternehmenserfolg zu stellen und qualifizierte Talente das wertvollste Gut eines Unternehmens darstellen, spielt die Mitarbeiterbindung – oder Retention – eine Schlüsselrolle. In diesem Zusammenhang wird die Bedeutung einer starken Führung deutlich: Leadership verbindet nicht nur Branding, Bindung und Erlebnis, sondern setzt auch...

Die Gewinnung und Bindung von Talenten zählt zu den größten Herausforderungen für Unternehmen und so gewinnt die Stärkung der Arbeitgebermarke – das Employer Branding – entscheidend an Bedeutung. Eine starke Arbeitgebermarke kommuniziert nicht nur Ihre Werte und Visionen nach außen, sondern spielt auch intern eine zentrale Rolle, indem sie die...

Erinnern Sie sich an das Lied „MfG – Mit freundlichen Grüßen“ von den Fantastischen Vier? Dieser Ohrwurm Ende der 90er Jahre hat uns schon früh gezeigt, wie kreativ und vielseitig Abkürzungen sein können. Doch statt „Mit freundlichen Grüßen“ drehen sich die Abkürzungen in der neuen Arbeitswelt heute um Rollen, die...